Marketing_ITStartups

Startup Marketing – kreative Social Media Content Ideen für IT-Startups

Gastbeitrag von Richard Dihen, Gründer der Di.Ri. Social Media Agentur aus Heidelberg

Unter den Startups dieser Welt, sind IT-Startups oftmals die unbekannten Helden der Branche.

Helden, weil sie häufig Probleme für Unternehmen lösen, die ansonsten große Schäden verursachen und im schlimmsten Fall sogar existenzbedrohend sein könnten.

Unbekannt, weil sich ein Großteil der IT-Startups nicht gerne innerhalb der Social Media Plattformen dieser Welt präsentiert.

Wenn es um das Sammeln von Social Media Content Ideen geht, landen viele IT-Startups immer wieder in der gleichen Sackgasse: die Inhalte um das eigene, IT-lastige, Produkt sind ‚irgendwie zu langweilig‘ und für die eigene Zielgruppe, meistens ‚IT-Laien‘, deshalb nicht wirklich präsentabel.

Fragen wie:

  • Sollen wir wirklich Posts über unser Team machen?
  • Interessiert das unsere (potentiellen) Kunden überhaupt?
  • Gibt es – außer Updates und Verbesserungen zu unserem Produkt – überhaupt spannenden Content im und um unser Unternehmen, den wir unserer Zielgruppe präsentieren könnten?

dominieren dabei häufig den Planungsprozess der eigenen Marketing-Strategie. Dabei lautet die Antwort auf alle drei Fragen in den meisten Fällen eindeutig JA!

In kaum einer Branche werden diese Fragen dabei öfter gestellt, als in der IT Branche. Schließlich sind die meisten Dinge, die man täglich hinter verschlossenen Türen macht, zum einen viel zu komplex für den ‚IT-Laien‘ und zum anderen ohnehin nicht wirklich visuell ansprechend. Zwar könnte man immer wieder Screenshots von beeindruckenden „Code-Reihen“ posten, doch dies wäre für die ‚nicht-ITler‘ unter den Followern wahrscheinlich eher langweilig und würde langfristig ohnehin das eigene Geschäftsmodell zerstören. Schließlich steckt die Innovation ja bekanntlich oft im Code selbst.

Fakt ist:zwischen dem, was viele IT-Startups tatsächlich machen und dem, was die meisten Laien – aka Kunden (!) – verstehen, liegt oft ein erheblich großer Graben.

Trotzdem gibt es einige Social Media Content Ideen, die jedes IT-Startup authentisch umsetzen kann – ohne dafür Social Media Marketing studiert zu haben!

Das Team hinter dem Produkt präsentieren

Zum Startup Marketing zählt in erster Linie, die ‚Startup Karte‘ überhaupt zu spielen, heißt: das eigene Startup, die eigene Idee und vor allem das eigene Team in den Fokus der eigenen Content Strategie zu rücken.

Das Problem: oftmals finden Gründer diesen Gedanken grauenhaft! In die Kamera schauen und ein wenig über mich erzählen? No way!

Trotzdem ist es unbestritten, dass diese Art von Content Vertrauen zu bestehenden- und potentiellen Kunden aufbaut und dem eigenen Startup einen ganz anderen, auch für IT-Laien greifenden ‚Touch‘ gibt.

Die Lösung: präsentiert die Inhalte auf die Art, bei der ihr euch am besten fühlt! Wenn ihr nicht vor der Kamera stehen möchtet, verfasst einen kleinen Blog Post über euch, postet Bilder oder führt gar die Kategorie ‚wenn ich eine Programmiersprache wäre, wäre ich…‘ein: Hauptsache ihr gebt euren Besuchern die Chance echte ‚Fans‘ eures Teams und damit eurer Idee zu werden.

Probleme und Fragen der eigenen Zielgruppe lösen

Social Media Content Ideen müssen nicht immer super kreativ und völlig außergewöhnlich sein. Oftmals reicht es aus, der eigenen Zielgruppe zuzuhören und sich so dass eingangs beschriebene Problem, nämlich das fehlende IT-Verständnis des Laien, als elementare Content-Quelle zurechtzulegen.

Welche Fragen hört ihr von der Zielgruppe immer wieder?

Je öfter eine Frage gestellt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr eurer Zielgruppe mit einem kurzen ‚how to‘ Video oder Blog Post zum jeweiligen ‚Problemchen‘ einen riesen Gefallen macht!

Der Fokus sollte dabei durchaus nicht nur auf den FAQs zum eigenen Produkt, sondern auf allen anderen IT-bezogenen Problemen liegen, die eurer Zielgruppe Kopfschmerzen bereiten.

Denkbar wäre zum Beispiel eine wöchentliche ‚IT-Sprechstunde‘, bei dem ihr die per Live-Video gestellten Fragen eurer Community beantwortet.

Eure Community wird es euch danken – und der Facebook-Algorithmus die Reichweite eures Live-Videos wie durch Zauberhand vergrößern!

Problemlösungen, komplexe Informationen und interessante Fakten per Grafik darstellen

Wem der Aufwand nicht zu groß ist, der kann die Lösungen zu den Fragen und Problemen der Community per Grafik/ Infografik beantworten.

Diese Methode ist vom Aufwand her etwas größer, hat aber einen großen Vorteil: auf diese Art und Weise bricht man wichtige Lösungen und komplexe Informationen auf ein Minimum herunter. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die eigenen Inhalte geteilt werden, um ein Vielfaches! Denn während nicht jeder Nutzer die Zeit hat einen langen Blog Post zu lesen oder an einer Live-Q&A-Session teilzunehmen, führt man sich gerne eine Grafik mit der entsprechenden Lösung zu Gemüte, die man innerhalb weniger Sekunden überflogen hat.

Und: je aktueller das Problem, mit dem sich die Grafik beschäftigt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die entsprechende Grafik ‚viral‘ geht! Ein gutes Beispiel dafür ist diese Infografik, die allen ‚Programmierbeginnern‘ einen schnellen Überblick darüber verschafft, welche Programmiersprache man als erstes lernen sollte.

Die eigenen Kunden zu Wort kommen lassen

Nichts schafft mehr Vertrauen, als zufriedene Kunden. ‚Word-to-mouth‘ ist nach wie vor ‚King‘ und wird es wahrscheinlich auch noch lange bleiben!

Ihr habt bereits erste Kunden, die mit eurem Produkt zufrieden sind? Dann lasst sie zu Wort kommen und macht diese Inhalte zu einem festen Bestandteil eurer Content-Strategie!

Dabei ist es völlig egal, für welche Social Media Plattformen sich euer Unternehmen hinsichtlich des Marketings entschieden hat!

Wichtig ist, dass ihr dem Kunden die Chance gebt, sich positiv über euer Unternehmen zu äußern und damit indirekt Werbung für das Produkt eures Startups zu machen!

Das Schöne:sobald ein ‚IT-Laie‘ über die Vorzüge eurer Software spricht, wird das Ganze auch für andere Laien ein wenig verständlicher und euer Startup somit bekannter.

Spaß muss sein – Zeit, für ein wenig ‚IT-Humor‘!

Auch ein wenig Humor hat der eigenen Startup Marketing Strategie noch nie geschadet! Egal, ob es sich dabei um ein:

  • spontan geschossenes Bild zu einer lustigen Szene aus dem Büro handelt,
  • schnell erstelltes GIF oder Meme dreht, welches humorvoll eure alltäglichen Probleme als IT-Startup beschreibt oder um einen lustigen Post zum einen der ‚ganz besonderen Tage des Jahres‘ handelt (bspw. dem ‚Faulpelz-Tag am 10.8.2018)

ein kleiner Lacher zwischendurch erfreut im Normalfall jeden Follower!

Solange der entsprechende Post zum eigenen Startup passt, ist auch diese Art von Content ein guter Weg zur Content-Generierung und sorgt dafür, dass die Social Media Content Ideen sich nicht immer um ‚ernste IT-Themen‘ drehen.

Die Social Media Content Ideen müssen zum eigenen Startup passen!

Fakt ist: wenn es um das Thema Social Media Marketing Strategie geht, muss sich jedes IT-Startup zunächst ‚eingrooven‘ und im ersten Schritt abwägen, welche Content Ideen dauerhaft umsetzbar sind, was am meisten Spaß bereitet und natürliche welche Inhalte am besten zu den Werten des eigenen Startups passen.

Jedes Startup, jede Geschäftsidee und damit auch jede Startup-Story ist einzigartig und hat es deshalb verdient, dass darüber berichtet wird.

Ausgehend von diesem wichtigen Grundgedanken geht es für Startups darum fortlaufend Social Media Content Ideen zu sammeln – sonst wird das eigene Produkt vom Markt nicht wahrgenommen.

Schafft man es als Startup dann noch den Mittelweg zwischen nützlichen Inhalten auf der einen und für die Zielgruppe interessanten Inhalten auf der anderen Seite zu finden, ist die eigene Content Strategie bereits auf dem Weg, eine gute zu werden.